ARND CLEVERS WEBSITE TRAT AM 20.9.2019 ZWISCHEN 10:00 - 13:00 UHR SYMBOLISCH IN DEN KLIMASTREIK. DIE BESUCHER*INNEN BEKAMEN AUSSCHLIESSLICH DAS PERSÖNLICHE STATEMENT UND DIE FOLGENDEN INFORMATIONEN ZU SEHEN.


Fridays-For-Future

20.9.2019 - Globaler Klimastreik

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Website!

Was soll das denn jetzt?! Wieso ist diese Seite gerade nicht wie gewohnt erreichbar?

 

Weltweit gehen heute viele Tausend Schülerinnen und Schüler freitags auf die Straße, um für eine nachhaltigere Klimapolitik zu demonstrieren. Heute, am 20.September 2019, findet der 3. weltweite Aktionstag statt. Alle, denen unser Planet nicht gänzlich egal ist, sind aufgerufen, sich an den Aktionen und Demonstrationen zu beteiligen. 

 

Ich bin dabei!  Zum einen, indem ich die Demo-Veranstaltung in meiner Stadt besuche, zum anderen indem ich Sie, liebe Besucher*innen, auf meiner Homepage auf die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Forderungen von "Fridays for Future" hinweise. Diese Seite ist heute Vormittag daher nur eingeschränkt erreichbar. 

 

Natürlich: Wir sind alle keine Unschuldslämmer.

Auch ich fahre Auto (-> ja, sogar Diesel), esse Fleisch und fliege auch mal in den Urlaub. Am eigenen Verhalten habe ich dennoch bereits einiges geändert und umgestellt. Und das ist ein wachsender, laufender Prozess. Wir können und müssen nicht alle von jetzt auf gleich "clean" sein; aber wir müssen uns alle auf den Weg machen! Es tut nicht weh und jeder kann etwas bewirken. Die einen mehr, die anderen weniger. Aber jeder Schritt ist wichtig!  

 

Eines sollte uns aber bewusst sein: Nicht nur die Politik steht in der Verantwortung, eine nachhaltigere Klimapolitik zu fokussieren. Es sind zum anderen auch die Hersteller und Anbieter  - und in erster Linie sind es wir selbst! Mit jeder Konsumentscheidung macht jeder einzelne von uns Klimapolitik. Du möchtest kein Fleisch aus Massentierhaltung? Dann kauf es halt nicht! Du bist gegen Braunkohle- und Atomstrom? Dann wechsel halt den Anbieter! 

 

Die Aktiven von FFF betonen übrigens genau das: Sie erwarten von Politik und Wirtschaft ein radikales Umdenken und zukunftsorientiertes Handeln. Genauso sehen sie sich aber auch selbst in der Pflicht, ihr Denken und Handeln auf Nachhaltigkeit auszulegen und Ihr Verhalten zu ändern. 

 

Und nein: die Demonstrierenden werden nicht alle mit den SUVs ihrer Eltern in die Städte gebracht, um dort bei den Demos alles vollzumüllen. Sie sind sich sehr wohl bewusst, dass ihre Forderungen an Politik und Wirtschaft auch sie selbst betreffen. Und sie signalisieren die Bereitschaft, Veränderungen zu wollen - auch wenn es auf Kosten der gewohnten Bequemlichkeit geht. 

 

Ich habe großen Respekt vor allen Schülerinnen und Schülern, die den Mut haben, sich über die Schulpflicht hinwegzusetzen, um ihren Teil beizutragen, die drohende Klimakrise auf die Tagesordnung der weltweiten Politik zu setzen.

 

Macht weiter so! - Meine Unterstützung habt Ihr! 

 

Zauberhafte Grüße

Arnd Clever

 

 

Wenn Sie den Klimaschutz lieber den Profis überlassen möchten oder die demonstrierenden Jugendlichen für lernfaule Schuleschwänzer halten, lade ich Sie herzlich ein, sich das folgende Video der "Scientists for Future" anzuschauen:

Weiterführende Links


Unterstützen Sie die Kinder und Jugendlichen, die für eine nachhaltigere Zukunft auf die Straße gehen, indem Sie ...

- ihnen zuhören. Denn sie haben Recht!

- ihnen den Rücken stärken und Mut machen, weiterhin Druck zu machen.

- mit ihren Kindern gemeinsam überlegen, wo der Klima- & Umweltschutz in den eigenen vier Wänden beginnt - und Regeln für ein klimaschutz-orientiertes Leben in der Familie vereinbaren.

- solidarisch mit auf die Straße gehen. Nicht nur der einzelne, auch die Politik und die Wirtschaft müssen jetzt handeln!


HEUTE NACHMITTAG IST

DIESE SEITE WIEDER WIE

GEWOHNT ERREICHBAR!

Gern können Sie mir eine E-Mail schreiben.

Ich melde mich bei Ihnen.